Berichte - PSV Tischtennis

Tischtennis

Polizeisportverein Königsbrunn

Direkt zum Seiteninhalt

Berichte

Die Punktesammler vom PSV
 
Herren 1 h.v.l. Marian Weser, Korbinian Kranzfelder, Florian Siegwarte, v.v.l. Daniel Weiser, Patrick Kienle und Daniel Ruder
Herren 1 h.v.l. Marian Weser, Korbinian Kranzfelder, Florian Siegwarte, v.v.l. Daniel Weiser, Patrick Kienle und Daniel Ruder
Deutliche 2 Punkte gegen Tabellenletzten
Gegen den TSV Merching gab es in der ersten Kreisliga wieder einen Sieg für die PSV Tischtennis-Herren. Durch die Siege von Weiser/Kienle und Ruder D./Weser konnte die ersten Herren in den Doppeln in Führung gehen. Siegwart/Kranzfelder waren nicht chancenlos gegen das Einzerdoppel von Merching, mussten sich jedoch 1:3 geschlagen geben.
Danach lief es durchweg positiv – Daniel Weiser musste einem 2:1 Satzrückstand umbiegen (3:2), Florian Siegwart spielte ein gutes Match gegen Joachim Gaag und belohnte sich mit einem 3:2. Korbinian Kranzfelder und Patrick Kienle holten deutliche Siege (3:1 und 3:0), auch Daniel Ruder konnte überzeugen (3:1). Marian Weser, musste seinem Gegner im fünften Satz gratulieren.
In der zweiten Einzelrunde konnten Weiser und Kranzfelder punkten, nur noch Siegwart musste sich deutlich geschlagen geben zum 9:3 Endstand, dass auf dem Papier klarer aussieht, als es wirklich war.
Hart erkämpfter Punkt gegen Tabellenersten
Beim Heimspiel gegen den TTC Friedberg wollte sich die Mannschaft um Kapitän Korbinian Kranzfelder nicht verstecken und spielte befreit auf.
Das Doppel Weiser/Kienle siegten in einem offenen Spiel, das auch anders ausgehen hätte können, mit 12:10 im fünften Satz. Überraschen konnte das zweier Doppel, Siegwart/Weser – deutlich mit 3:0 überrollten sie das gegnerische Einserdoppel. Kranzfelder/Ruder D. mussten einem routinierten Doppel der Gäste zum 3:1 gratulieren.
In den Einzelspielen ging es Schlag auf Schlag – Hin und Her – Daniel Weiser konnte die Führung zum 3:1 ausbauen, ehe Florian Siegwart und Korbinian Kranzfelder das Nachsehen hatten (3:3). Patrick Kienle spielte sehr überzeugend (3:0) und auch Daniel Ruder bewies in den engen Phasen seines Matches Nervenstärke und konnte mit seinem Spiel (3:1 Sieg) die Führung zwischenzeitlich auf 5:3 ausbauen.
Diese war jedoch relativ schnell wieder dahin, da Marian Weser und Daniel Weiser jeweils gegen „Alte Bekannte“ (man kennt sich aus der Jugendzeit) verloren. Daraufhin gab es in den Einzeln nur noch zwei Siege. Siegwart und Ruder D. überzeugten in ihren Spielen und siegten jeweils 3:0. Beim Stand von 7:8 ging es in das entscheidende Schlussdoppel, in dem Weiser/Kienle alles geben mussten. 2:1 in Sätzen und auch im vierten Satz bereits schon etwas hinten, konnten die beiden das Spiel drehen und sich somit mit der Mannschaft über einen hart erkämpften Punkt freuen.
Auf und ab in der ersten Kreisliga für die PSV Herren
Erste Niederlage

Gegen den TSV Haunstetten konnte in den Doppeln wieder gepunktet werden. Siegwart/Kienle konnten sich in einem engen Match mit 11:9 im fünften Satz durchsetzen, ebenso eng war es bei Weiser/Weser, die sich leider 9:11 im fünften Satz geschlagen geben mussten. Kranzfelder/Ruder D. konnten souverän 3:1 gewinnen und somit für die 2:1 Führung sorgen.
In der ersten Einzelrunde konnte leider nur ein Punkt geholt werden. Zum Teil in engen Spielen musste man sich in drei Spielen im fünften Satz geschlagen geben (Siegwart, Kranzfelder, Ruder D.). Einzig Patrick Kienle kämpfte um jeden Punkt und konnte sein Match mit 3:2 gewinnen. Somit Zwischenstand 6:3 für Haunstetten.
Danach gewann Daniel Weiser mit 3:1, Florian Siegwart verlor gegen seinen sehr stark spielenden Gegner im fünften Satz. Korbinian Kranzfelder und Patrick Kienle erkämpften sich jeweils ein 3:2 Sieg, Daniel Ruder ein deutliches 3:0 und Marian Weser verlor gegen einen routinierten Gegner. Beim Stand von 8:7 war die Luft für das Schlussdoppel Kienle/Siegwart raus – sie mussten sich deutlich 3:0 geschlagen geben und somit verloren die PSVler das Spiel mit 9:7 – sehr bitter, auch weil es zu diesem Zeitpunkt bereits 0 Uhr war.
PSV Herren mit jungen Neuzugang und Rückkehrern

Zur neuen Saison 17/18 verstärkt Patrick Kienle die erste Herrenmannschaft in der 1. Kreisliga. Der 20-Jährige wechselte vom TSV Königsbrunn zum Polizei SV Königsbrunn. Daniel Weiser kehrte zu seinem Heimatverein zurück und auch Marian Weser, der längere Zeit pausierte, spielt nun wieder aktiv mit.
Das erste Punktspiel konnten die PSV-Herren trotz Urlaubsausfälle für sich entscheiden. 9:5 hieß es am Ende gegen Augsburg-Hochzoll V. Besonders hervorzuheben waren an diesem Abend Florian Siegwart und Neuzugang Patrick Kienle, die beide Einzel gewinnen konnten und auch in den Doppeln erfolgreich waren.

Siegwart/Haug konnten sich durchsetzen, Kranzfelder/Ruder Fritz mussten sich gegen das Gegnerische 1er Doppel geschlagen geben und Kienle/Weser konnten sich nach 0:2 Satzrückstand zurückkämpfen und gegen routinierte Gegner im fünften Satz gewinnen. Für weitere Punkte zum 9:5 Endstand sorgten Marian Weser, Kapitän Korbinian Kranzfelder,  Fritz Ruder und die schon erwähnten vier Punkte von Siegwart und Kienle.

Auch das zweite Spiel in der Punktrunde konnte man erfolgreich für sich gestalten. Durch eine starke Mannschaftsleistung gegen den DJK Pfersee musste sich nur Daniel Weiser, der keinen guten Abend hatte, zweimal geschlagen geben. Alle drei Doppel konnten gewonnen werden und durch Punkte von Florian Siegwart, Korbinian Kranzfelder, Patrick Kienle, Marian Weser und Daniel Ruder hieß es am Ende 9:3.

Frühes Ende in der Pokalrunde
Ein paar Tage nach dem 9:3 ging es im Pokalmodus gegen Pfersee. Dieses konnten Daniel Weiser, Florian Siegwart und Korbinian Kranzfelder nach relativen engen Spielen leider nicht gewinnen und mussten sich mit 4:3 dem Gastgeber geschlagen geben.

Das nächste Heimspiel gegen den SSV Bobingen stand an. Hier konnten man nach Doppel, durch Siege von Weiser/Kienle und Kranzfelder/Ruder 2:1 in Führung gehen. Siegwart/Haug  verloren knapp gegen ein gutes Einser Doppel. In der ersten Einzeln wurde die Führung weiter ausgebaut. Durch die Punkte von Daniel Weiser, Korbinian Kranzfelder, Patrick Kienle, Daniel Ruder und Jörg Haug stand es zwischenzeitlich 7:2 für den PSV. Weiser konnte eine 2:0 Satzführung nicht „heimbringen“ und verlor das Spiel im fünften Satz etwas unglücklich, aber nicht unverdient. Siegwart und Kranzfelder konnten danach mit deutlichen Siegen den Sack zumachen – 9:3 hieß es somit am Ende gegen Bobingen.
Erfolgreicher Start in die Punktrunde – frühes Pokal-Aus

Quelle: my heimat
Spaß am Tischtennis und Spenden für den Bunten Kreises

Auch die vierte Ausgabe des Tischtennis-Benefiz-Turniers (Siggi-Geiger-Gedächtnisturnier) beim Polizei SV Königsbrunn war ein voller Erfolg. Die Spendensumme von über 1.500€ kommt wie in den letzten Jahren der Stiftung Bunter Kreis Augsburg für das Projekt tiergestützte Therapie am Ziegelhof zugute. Mit den ersten drei Turnieren spendete die Tischtennisabteilung des Polizei SV Königsbrunns bereits 6.000€ für die Therapie von krebs- und chronisch-kranken Kindern und deren Geschwistern.

Auch Hobbyspieler kamen auf ihre Kosten
In neun Klassen zeigten die 87 Vereins- und Hobbyspieler aus ganz Bayern ihr Können. Für viele Vereinsspieler war es eine erfolgreiche Saisonvorbereitung, da die Schulturnhallen während der Ferien noch geschlossen waren. Für die Hobbyspieler war es die Chance endlich an einem richtigen Turnier teilzunehmen.
Dank an alle Sponsoren
Entscheidender Faktor für das erfolgreiche Turnier waren die 14 Sponsoren, die erst die hohe Spendensumme ermöglichten: Automobile Tierhold, baramundi software AG, Cineplex Königsbrunn, Edeka Toth und Herr Goldbach, Feinkost Bergamo, Kreissparkasse Augsburg, Ludwigs-Apotheke Königsbrunn, Physiotherapie Gebauer Rudolf, Poco Kitzingen, Riegele Augsburg, sobi Getränkemarkt Königsbrunn, Stadt Königsbrunn, Tischtenniskiste Augsburg und tt-xpert Augsburg.

Unter dem Motto „nach dem Turnier ist vor dem Turnier“ plant das Orga-Team schon die fünfte Ausgabe für Anfang September 2018.


Quelle: my heimat
Langes Spiel – klarer Sieg

Königsbrunn: PSV-Halle  | Die PSV Damen knüpften bei ihrem ersten Tischtennis-Heimspiel gleich an die Rückrunde an. Das Spiel dauerte wieder über dreieinhalb Stunden – ungewöhnlich lange für ein Punktspiel der Damen. Dafür lohnte sich das Warten, denn die Königsbrunnerinnen erzielten einen überraschend klaren 8:4-Sieg gegen Mindelzell in der 2. Bezirksliga, obwohl alle Fünf-Satz-Spiele an die Gäste gingen.

Zwei Punkte aus den Doppeln sorgten für einen guten Start und Stefanie Weiser, das erste Jahr voll bei den Erwachsenen dabei, gewann beide Einzel souverän. Etwas zu kämpften hatte Katharina Fürst mit ihren Einzelgegnerinnen, doch auch sie gewann beide Spiele. Die längsten Spiele hatte Andrea Gaurieder, die es bei zwei Spielen in die Verlängerung schaffte, vorher aber schon ein Spiel gewonnen hatten. Beim dritten Spiel gegen die Nummer eins ließ die Kraft aber nach und sie verlor. Das letzte Spiel zum 8:4-Sieg gewann die Nummer eins Bettina Haltmayer.

Quelle: my heimat
Rückrunde rettet die Saisonbilanz

Die acht Tischtennismannschaften des Polizei SV Königsbrunn zogen in der Jahreshauptversammlung die Bilanz der letzten Saison und kamen zum Schluss, dass die Vorrunde allen Mannschaften Probleme bereitet hatte. Es funktionierte einfach nichts. Das Glück kam erst in der Rückrunde zum PSV zurück.Traurige Ausnahme: die ersten Damen stiegen chancenlos aus der Landesliga ab.
Die zweiten Damen schlossen als fünfte der 2. Bezirksliga ab und waren dabei punktgleich mit Platz drei und vier. Für die meisten Punkte hatte Andrea Gaurieder gesorgt.

Die dritte Damenmannschaft erreichte ebenfalls das Mittelfeld mithilfe von Gözde Inac und trotz vieler unterschiedlicher Spielereinsätze und acht unterschiedlichen Doppelaufstellungen.
Jugendmannschaften
Eine ganz ungewöhnliche Punktrunde lag hinter der ersten Jugendmannschaft in der 2. Bezirksliga. Sie spielten eine Doppelrunde und stiegen bereits nach der Vorrunde ab, um die Rückrunde dann in der Abstiegsrunde zu spielen. Dort erreichten Nina Ballis, Stefanie Weiser, Andreas Weiser und Jakob Miller dann gemeinsam den 2. Platz.

Die zweite Jugendmannschaft hatte sich in der Rückrunde der 2. Kreisliga Ost sehr gesteigert und auch die neuen Spieler, wie Sebastian Cohrs, konnten punkten. Trotzdem reichte es nur für einen zweiten Platz, doch für viele Spieler war dies die erste Tischtennissaison und damit erst der Anfang.
Erfolgreiche Herrenmannschaften
Ebenfalls verbessert hatten sich die ersten Herren, die in der 1. Kreisliga in der Rückrunde „von den Toten auferstanden“ und trotz einem verletzungsbedingten Ausfall vier Siegen errangen. Gute Bilanzen hatten Daniel Ruder, Florian Siegwart und Andreas Berndorfer, der erst in der Rückrunde aus der zweiten Mannschaft hochgekommen war.

Probleme in den Doppeln sorgten in der Vorrunde der zweiten Herrenmannschaft für den holprigen Start in die 3. Kreisliga Ost. In der Rückrunde aber zeigten sie ihr Können und schlossen mit dem 4. Platz ab. Den größten Beitrag leistete Theo Ditterich mit einer konstante Leistung und 10:4 gewonnenen Spielen.

Die dritte Herrenmannschaft hatte in der Vorrunde mit Ausfällen zu kämpfen gehabt und diese in Rückrunde durch Damenunterstützung (vor allem Christel Vogt mit 8:4) ausgleichen können. Die einzige Herrenmannschaft mit nur vier Stammspielern (statt in den anderen Ligen sechs) hatte mit dem dritten Platz viel Spaß in der Saison gehabt und damit auch die beste Platzierung dieser Saison beim PSV erreicht.

Quelle: Stadtzeitung, 07.06.17

info@psv-koenigsbrunn-tt.de
Zurück zum Seiteninhalt